Alpenexkursion 2011

 

Picture_1608 - Alpenexkursion2011_Pano1Picture_1609 - Alpenexkursion2011_Pano2

Exkursionsroute

 

 

Picture_1469 - Exkursion_Uebersicht

Tag1 Tag2 Tag3 Tag4 Tag5 Tag6 Tag7
Einleitung

Die „Geologische Alpenexkursion“ wird seit einigen Jahren an der RTWH für Studierende der Angewandten Geowissenschaften (AGW) und Georessourcenmanagement (GRM) unter der Leitung von Prof. Dr. Janos Urai  (Lehrstuhl und Forschungsgebiet für Geologie- Endogene Dynamik) und Prof. Dr. Ralf Littke (Lehrstuhl für Geologie, Geochemie und Lagerstätten des Erdöls und der Kohle) angeboten. An der diesjährigen Alpenexkursion vom 25.8.2011 bis zum 05.09.2011 haben insgesamt 21 Studierende teilgenommen. Die genaue Route kann der obigen Karte entnommen werden. Sie führte uns aus dem Schweizer Jura über alle wichtigen geologischen Einheiten der Alpen bis auf den Schneeberg, wo wir 4 Tage in der Stettiner Hütte auf 2875m verbrachten.

Ziel unserer Website

Diese Website soll Dir als Geologie-Studenten und/oder Geologie-Interessierten einen Eindruck über die Geologie der Alpen vermitteln. Dabei werden alle nötigen Informationen über interessante Aufschlüsse gegeben, sodass auch Du diese Exkursion organisieren und durchführen kannst. 

Zu den jeweiligen Tagesprotokollen mit einer ausführlichen Beschreibung der untersuchten Aufschlüsse werden auch  GPS-Daten und Wegbeschreibungen gegeben, so dass die Aufschlüsse leicht zu finden sind. Weiter werden alle auf der Exkursion in Vorträgen angesprochenen Themengebieten detailiert beschrieben. Für einen schnellen Überblick über die wichtigsten Inhalte reicht die Lektüre der „Learning Points“ .

Als weiterführende Literatur möchten wir an dieser Stelle auf das Buch „Geologie der Alpen“ von Pfiffner (2009, 2. Auflage, Haupt-Verlag) verweisen. Weitere interessante Buchvorschläge können aus den Vorträgen bzw. dem Literaturverzeichnis entnommen werden.

Wir wünschen Dir nun viel Spaß beim Lesen und Nacherleben.

 

Gliederung der Alpen

Der Gebirgszug der Alpen erstreckt sich geographisch von Nizza aus über einen weiten Bogen bis nach Wien. Die Alpen gehören zu den jungen Falten- und Deckengebirgen, welche sich zum Ende der Kreidezeit und im Tertiär entwickelt haben (VEIT 2002).  Durch die Kollision des adriatischen und des europäischen Kontinentes begann die Heraushebung des Gebirges, welche noch heute andauert (PFIFFNER 2009).

Die Alpen lassen sich geographisch in drei Einheiten gliedern: die Westalpen, die Zentralalpen und die Ostalpen. Begrenzt wird der Gebirgszug im Norden durch den Rhein-Graben, im Osten durch das Pannonische Becken bzw. das Wiener Becken, im Süden durch das Po-Becken und im Westen durch den Rhone-Bresse-Graben. Die tektonische Großgliederung erfolgt quer zum Gebirgszug: Im Nordwesten bzw. im externen Bereich der Alpen, befinden sich das „Dauphinois“ und das „Helvetikum", welche dem europäischen Kontinentalrand zuzuordnen sind. In einer eher internen Position liegen Gesteinseinheiten, welche im so genannten „Penninikum“ zusammengefasst werden. Die hier angetroffenen mesozoischen Sedimente sind in dem Meeresbecken, welches sich zwischen den beiden Kontinentalrändern gebildet hat, abgelagert worden. Die Gesteinseinheiten des „Ostalpin“ bzw. des „Südalpin“ beziehen sich wiederum auf den adriatischen Kontinentalrand (VEIT 2002, PFIFFNER 2009).

Literaturverzeichnis


Alpen auf einer größeren Karte anzeigen